Das ist ein Spunk!

Zum Glück gibt es Herr Güths. Sie helfen einem über die Schreibleere hinweg. Denn in meinem Kopf hat für einige Zeit gähnende Leere geherrscht. Schuld: Der Seelsorgekurs. Ich war gerade einige Wochen in Landau und habe dort theoretische und praktische Grundlagen in Seelsorge kennengelernt. Das war spannend. Aber auch ziemlich anstrengend. Deshalb wohl die gähnende Leere im Oberstübchen. Aber das ist nun vorbei. Ich spüre in den Fingern, dass eine neue Zeit anbricht. Passend zum Advent. Und alles wegen einer Sitzung im Hauptausschuss. Das klingt jetzt verwirrend. Aber das Wichtigste ist: Gestern habe ich eine (eine von wohl sehr vielen) Antworten auf meine Frage gefunden. Was ist ein Spunk? Und das verdanke ich Herrn Güth aus meiner Gemeinde. Denn der überraschte mich gestern damit. Zunächst verborgen in einem Umschlag – zwei Dosen Spunk. Und des Rätsels Lösung: Es sind Salzlakritz. Für Erwachsene. Nicht für Kinder! Das steht extra hinten drauf. Ich habe natürlich heute gleich probiert: Ganz mein Geschmack dieser Spunk. Diese Lakritze stammen aus dem Norden, hier im Süden bekommt man so etwas gar nicht zu kaufen. Ich kann nur sagen: Das hat mich vielleicht gefreut. Und nur so nebenbei: Pippi Langstrumpf hat ja unter anderem auch im Süßigkeitenladen nach dem Spunk gesucht. Vielleicht nur nicht genau geschaut!

Was ist ein Spunk? Das hatte ich ja an den Anfang meiner Schreiberei auf diesem Blog gestellt. Eine Frage. Denn Pippis Suche nach dem Spunk erinnert mich sehr an mein tägliches Geschäft: Oft geht es um Gott. Manchmal ganz verborgen.Man spricht nicht über Gott und spricht doch über ihn. Im Krankenhaus kommt das häufig vor. Seit gestern trägt mich jedenfalls die Gewissheit um so mehr: Gott kann mir überall begegnen. Und sei es in einer Schachtel Lakritze.

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Das ist ein Spunk!

  1. Ja genau. überall, auchda wo man ihn nicht unbedingt erwartet.
    Teresa von Avila wird oft zitiert mit dem Satz: „Christus ist auch in der Küche, mitten zwischen den Kochtöpfen.“
    Warum also nicht auch inder Lakritzschachtel … oder ineinem blog. 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s